HUNDE RICHTIG MESSEN

Hunde richtig messen

Hunde richtig messen

Wie misst man einen Hund richtig?

Es kann immer wieder notwendig sein die Größe Ihres Hundes oder eines der Körperteile abzumessen. Mit unseren Anleitungen unten wollen wir Ihnen helfen, wie Sie Ihren Hund richtig messen und wo das Maßband anzusetzen ist.

Am besten messen Sie alle Maße mit einem Maßband. Bitte beachten Sie, dass Ihr Hund beim Messen gerade steht. Messen Sie nicht im Liegen oder Sitzen.

Tipp: Wenn Sie kein Maßband zur Verfügung haben, um verschiedene Maße (geht nicht bei allen Maßen (Länge)) Ihres Hundes zu messen, können Sie diese trotzdem ohne Probleme messen. Es ist vollkommend ausreichend, wenn Sie eine Zeitung und einen Zollstock haben. Legen Sie einfach eine Doppelseite der Zeitung auf einem Tisch aus und falten Sie die längste Seite zu einem ca. 2-5 cm breiten Streifen. Sie erhalten dann einen ca. 70 cm langen Streifen, mit dem Sie alle möglichen Messungen vornehmen können.

Nun messen Sie. Merken Sie sich die Stelle, an dem Sie das Zeitungs-Endstück gehalten haben und messen Sie dann die erforderliche Länge am Zollstock nach (zur Not geht auch ein Lineal).

Statt der Zeitung können Sie natürlich auch ein Paketband, Schnürsenkel oder ähnliches Band verwenden - jedoch sind diese nicht so formstabil wie eine Zeitung.

Inhaltsverzeichnis

Gesamtübersicht aller Maße

Brustumfang

Geschirre

Halsbänder & Halstücher

Kopfumfang

Mäntel, Jacken und Overalls

Rückenlänge

Schlafplätze

Taillenumfang

Widerrist

Größenangaben

 

Gesamtübersicht aller Maße


Hunde-richtig-messen-Gesamtuebersicht-01

❶ Länge

❷ Rückenlänge

❸ Kopfumfang

❹ Halsumfang

❺ Vorderbeinlänge

❻ Widerrist

❼ Schulterhöhe/Stockmass

❽ Brustumfang

❾ Taillenumfang

❿ Hinterbeinlänge

 

 

Brustumfang


Hunde-richtig-messen-Brustumfang-01

❽ Brustumfang

Den Brustumfang messen Sie ca. eine Hand breit hinter den Vorderläufen einmal rundum.

 

Geschirre


Hunde-richtig-messen-Geschirre-01

❹ Halsumfang | ❽ Brustumfang

Die richtige Größe, für Geschirre, ermitteln Sie durch Messen des Brustumfangs. Legen Sie dazu das Maßband in einer senkrechten Linie hinter den Vorderbeinen um den Brustkorb herum. Mit diesem ermittelten Maß in cm wählen Sie die passende Geschirrgröße aus. Liegen Sie mit dem ermittelten Brustumfang genau zwischen zwei Größen, wählen Sie die größere Größe aus.

Der richtige Sitz: Bei großen Hunden sollte der senkrechte Gurt mindestens eine Handbreit hinter den Vorderläufen sitzen. Bei kleineren Hunden auch etwas weniger. So bleiben die Achseln frei. Das Geschirr sollte weder auf Kehlkopf noch auf das Brustbein drücken und auch nicht den Bewegungsablauf der Schultern behindern.

 

Halsbänder & Halstücher


Hunde-richtig-messen-Halsbaender-01

❸ Kopfumfang | ❹ Halsumfang

Klickverschluss-Halsbänder

Messen Sie den Halsumfang ohne Zugabe relativ eng am Hals Ihres Hundes.

Zugstopp-Halsbänder oder Melanaleine

Messen Sie den Halsumfang ohne Zugabe relativ eng am Hals Ihres Hundes. Messen Sie den  Kopfumfang Ihres Hundes auf der Höhe der Ohren.

Die Zuglänge ist in der Regel die Differenz zwischen Halsumfang und Kopfumfang. Bei Hunderassen mit größerem Kopf- als Halsumfang kann eine größere Zuglänge sinnvoll sein, damit der Hund sich nicht aus dem Halsband befreien kann.

Halstücher

Messen Sie den Halsumfang bitte locker, so dass zwischen Maßband und Hals etwa zwei bis drei Finger Platz sind.

 

Kopfumfang


Hunde-richtig-messen-Kopfumfang-01

❸ Kopfumfang

Messen Sie den ❸ Kopfumfang Ihres Hundes auf der Höhe der Ohren.

 

Mäntel, Jacken und Overalls


Hunde-richtig-messen-Maentel-Jacken-Overalls-01

❷ Rückenlänge | ❹ Halsumfang | ❺ Vordereinlänge | ❻ Widerrist | ❿ Hinterbeinlänge

Messen Sie die Rückenlänge vom Widerrist bis zur Schwanzwurzel (Ende der Wirbelsäule), während sich der Hund in der Ausgangsposition befindet (nicht vom Hals). Vermessen Sie den Rücken besonders sorgfältig, da die Maße je nach Haltung des Hundes um einige Zentimeter abweichen können.

Je nach Modell benötigen Sie ggf. zusätzlich Halsumfang und/oder Vorderbeinlänge.

Messen Sie den Halsumfang des Hundes an der breitesten Stelle, d.h. am Halsansatz. Der Halsausschnitt eines Overalls kann um einige Zentimeter größer sein als der Halsumfang, da er an kleinere Größen angepasst werden kann.

Messen Sie die  Vorderbeinlänge von der Unterbrust entlang der Innenseite des Beins bis zum Fußwurzelknochen. Die Vorderbeine des Overalls sollten kürzer sein, als die Innenseite des Beins Ihres Hundes. An der längsten Stelle sollten die Vorderbeine des Overalls höchstens bis zum Fußgelenk des Hundes reichen, so dass er auch im Overall sicher rennen und spielen kann. Idealerweise reicht das Vorderbein bis zum Unterarm des Hundes.

Messen Sie die Hinterbeinlänge an der Innenseite bis zum Sprunggelenk. Idealerweise reicht das Hinterbein bis zum Sprunggelenk des Hundes.

 

Rückenlänge


Hunde-richtig-messen-Rueckenlaenge-01

❷ Rückenlänge | ❻ Widerrist

Messen Sie die Rückenlänge vom Widerrist bis zur Schwanzwurzel (Ende der Wirbelsäule), während sich der Hund in der Ausgangsposition befindet (nicht vom Hals). Vermessen Sie den Rücken besonders sorgfältig, da die Maße je nach Haltung des Hundes um einige Zentimeter abweichen können.

 

Schlafplätze


Hunde-richtig-messen-Schlafplaetze-01

❶ Länge | ❼ Schulterhöhe/Stockmass

Hundebetten | Hundehöhlen | Hundesofas | Hundedecken | Hundekissen | Hundematten:

Die Länge messen Sie von der Nasenspitze bis zur Schwanzwurzel (Ende der Wirbelsäule). Dazu addieren Sie ca. 5-15 cm für ein Hundebett, eine Hundehöle oder ein Hundesofa und ca. 20-30 cm für eine Hundedecke, ein Hundekissen oder eine Hundematte.

Wichtig: Bei der geeigneten Größe gilt: Lieber zu groß als zu klein.

Zu empfehlen ist, sich am Innenmaß zu orientieren, denn das ist die reine Liegefläche Ihres Hundes. Ist der Schlafplatz für den Hund zu klein, wird sich Ihr Hund unwohl fühlen oder Schlafpositionen einnehmen, die auf Dauer seiner Gesundheit und seinem Wohlbefinden schaden.

Der Schlafplatz sollte so groß gewählt werden, dass der Hund sich ausstrecken kann, ohne die Ränder zu berühren und zusätzlich noch ca. 20-30 cm Spielraum hat. Beobachten Sie Ihren Hund ein paar mal beim Schlafen, so finden Sie schnell heraus, was seine typische Schlafposition ist und dann kann man die Größe und Form passend nach den Vorlieben auswählen. Berücksichtigen Sie dabei, dass der Hund sich auch mal ausrollt und einkuschelt.

Wenn Sie einen Welpen haben, steht es Ihnen frei, sofort ein großer Schlafplatz zu kaufen für die zu erwartende Größe. Aber denken Sie daran, dass sich Welpen daran erfreuen, Dinge zu zerbeissen und eventuell ändern sich seine Vorlieben mit der Zeit.

Tipp: Ein zu großer Schlafplatz für Welpen verkleinern Sie z.B. durch Decken oder Kissen, damit sich der kleine Welpe geborgen fühlt.

Transportboxen:

Bei der Größenwahl bitte beachten, dass Ihr Hund bequem in der Transportbox stehen kann. Dazu messen Sie die Schulterhöhe Ihres Hundes genau aus. Als Faustregel gilt: Ihr Hund sollte in einer Box normal aufrecht stehen können und mit dem Rücken nicht an die Decke stoßen, wenn Ihr Hund dabei etwas den Kopf einziehen muß, ist das kein Problem.

Messen Sie auch bitte sorgfältig den Kofferraum Ihres Fahrzeugs aus und beachten Sie individuelle Gebenheiten wie die Neigung der Rücksitzbank, hervorstehende Teile oder ähnliches.

 

Taillenumfang


Hunde-richtig-messen-Taillenumfang-01

❾ Taillenumfang

Messen Sie den  Taillenumfang an der schmalsten Stelle des Hinterleibs vor den Hinterbeinen. (Bei Rüden immer vor den Genitalien.) Wie beim  Brustumfang kann auch der Taillenumfang um einige Zentimeter größer sein als der eigentliche Taillenumfang des Hundes.

 

Widerrist


Hunde-richtig-messen-Widerrist-01

❻ Widerrist

Den Widerrist messen Sie vom Fußboden bis zur höchsten Erhebung des Schulterblattes.

Der Widerrist ist der erhöhte Übergang vom Hals zum Rücken beim Hund. Er wird von den langen Dornfortsätzen der ersten Brustwirbel gebildet, an denen auch das Nackenband entspringt. Mit der Widerristhöhe wird die eigentliche Größe eines Hundes angegeben, weil der Widerrist bei gesenktem Kopf den höchsten Punkt des Körpers darstellt und sich damit als Messstelle eignet.

 

Größenangaben


Bitte beachten Sie, die Größenangaben sind lediglich Richtbeispiele. Wir empfehlen Ihnen, den Hund auf jeden Fall zu messen.

Rasse Gewicht ca. ❷ Rückenlänge ca. ❹ Halsumfang ca. ❼ Schulterhöhe ca.
Afghanischer Windhund 23-27 kg 60-65 cm 40-52 cm 63-74 cm
Airdale Terrier 20-25 kg 48-55 cm 48-55 cm 56-61 cm
American Staffordshire Terrier 15-17 kg 40-45 cm 50-60 cm 43-48 cm
Barsoi 34-45 kg 67-84 cm 45-55 cm 65-82 cm
Basset 18-30 kg 60-75 cm 42-50 cm 33-38 cm
Beagle 10-18 kg 42-48 cm 40-45 cm 33-41 cm
Bearded Collie 20-28 kg 50-55 cm 42-48 cm 51-56 cm
Berge de Brie 20-30 kg 65-75 cm 45-55 cm 56-68 cm
Berner Sennenhund 40 kg 65-75 cm 50-55 cm 60-72 cm
Bernhardiner 70-85 kg 70-80 cm 60-70 cm 70-80 cm
Bobtail 30-35 kg 60-70 cm 50-55 cm 55-65 cm
Boxer 25-35 kg 50-60 cm 45-55 cm 53-63 cm
Bullterrier 20-30 kg 55-65 cm 50-55 cm 40-55 cm
Cairn Terrier 6-7,5 kg 40-42 cm 37-42 cm 26-31 cm
Chihuahua 1-3 kg 20-30 cm 25-32 cm bis 22 cm
Chow-Chow 21-27 kg 45-50 cm 50-65 cm 45-50 cm
Cocker Spaniel 13-14,5 kg 42-47 cm 40-45 cm 38-41 cm
Collie 18-30 kg 50-60 cm 40-45 cm 51-61 cm
Dackel bis 9 kg 30-45 cm 30-40 cm 18-23 cm
Dalmatiner 23-32 kg 65-75 cm 40-50 cm 50-61 cm
Deutscher Jagdterrier 7,5-10 kg 45-48 cm 40-45 cm 33-40 cm
Deutscher Schäferhund 32-38 kg 65-75 cm 50-70 cm 55-65 cm
Deutscher Langhaar 30 kg 65-70 cm 40-50 cm 63-70 cm
Dobermann 30-42 kg 60-70 cm 45-55 cm 63-70 cm
Deutsche Dogge 60-75 kg 60-80 cm 60-75 cm 72-80 cm
Foxterrier 6,5-9 kg 38-45 cm 40-45 cm 36-38 cm
Golden Retriever 27-37 kg 55-65 cm 45-53 cm 51-61 cm
Greyhound 25-33 kg 60-70 cm 45-50 cm 68-74 cm
Hovawart 25-40 kg 65-75 cm 48-60 cm 58-70 cm
Irish Red Setter 25-30 kg 65-75 cm 40-45 cm 61-68 cm
Irish Wolfhound 40,5-54 kg 40-85 cm 55-65 cm 71-85 cm
Klein- & Mittelpudel 15 kg 30-35 cm 32-40 cm 35-45 cm
Kleinspitz 10-15 kg 30-35 cm 35-40 cm 23-28 cm
Labrador Retriever 28-35 kg 55-60 cm 50-55 cm 54-57 cm
Leonberger 50-70 kg 70-85 cm 55-65 cm 65-80 cm
Lhasa Apso 5-7 kg 35-42 cm 35-45 cm 24-28 cm
Malteser 3-4 kg 30-38 cm 30-35 cm 20-25 cm
Mastiff 75-100 kg 70-85 cm 65-80 cm 80 cm
Mops 6,5-10 kg 27-34 cm 30-45 cm 30-32 cm
Münsterländer (Klein) 20-25 kg 45-55 cm 45-50 cm 50-60 cm
Münsterländer (Groß) 25-29 kg 55-65 cm 50-55 cm 58-65 cm
Neufundländer 50-65 kg 65-75 cm 55-65 cm 62-75 cm
Pekingnese 3,5-6 kg 35-40 cm 30-35 cm 15-25 cm
Rottweiler 40-60 kg 70-80 cm 55-70 cm 55-68 cm
Schnauzer (Mittel) 15-17 kg 45-50 cm 40-45 cm 45-50 cm
Scottish Terrier 8,5-10,5 kg 40-45 cm 35-45 cm 25-28 cm
Shelti (Shetland Sheepdog) 7-8 kg 42-48 cm 40-45 cm 30,5-37 cm
Shih Tzu 5-8 kg 40-45 cm 35-42 cm 25-27 cm
Siberian Husky 20-24 kg 60-70 cm 45-50 cm 51-60 cm
Staffordshire Bullterier 11-17 kg 42-48 cm 45-60 cm 35-40 cm
West Highland Terrier 7-9 kg 37-42 cm 35-40 cm 28 cm
Whippet 10-15 kg 40-45 cm 30-35 cm 44,5-47 cm
Wolfspitz 18-28 kg 45-50 cm 45-55 cm 45-55 cm
Yorkshire Terrier 1,5-3 kg 25-30 cm 25-30 cm bis 22 cm
Zwergpudel 4-6 kg 32-38 cm 25-35 cm 28-35 cm
Zwergschnauzer 5-8 kg 32-38 cm 30-35 cm 30-35 cm
Zwergspitz 3 kg 32-38 cm 25-35 cm 22-26 cm

 

© THE PET WORLD | Zuletzt aktualisiert: 23. März 2018 | Alle Texte sind urheberrechtlich geschützt. Die Verwendung ohne Zustimmung des Urhebers ist untersagt. Unsere Empfehlungen und Ausführungen wurden sorgfältig recherchiert, sind jedoch ohne Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit. Im Einzelfall benötigt es immer auch die Betrachtung der individuellen Umstände und es muss entsprechend eine individuelle Vorgehensweise gewählt werden. Im Zweifelsfall sollte Unterstützung und Rat an entsprechender Stelle gesucht werden.