BARF Rechner

Das BARF Lexikon - BARF Rechner

Das BARF Lexikon - BARF Rechner

Fütterungsempfehlung und kostenloser BARF Rechner für Hunde

Mit dem kostenlosen BARF Rechner von THE PET WORLD jetzt richtig füttern. Mit wenigen Klicks können Sie einen ausgewogenen BARF Futterplan für Ihren Hund erstellen. Mit dem Rechner können Sie sicher gehen, dass der Hund artgerecht und gesund ernährt wird. Damit vermeiden Sie Fehler bei der Fütterung und damit unter Umständen einen Nährstoffmangel. Der Rechner berücksichtigt automatisch die richtige Verteilung zwischen den tierischen und pflanzlichen Zutaten, die notwendigen Mengen an tierischen Zutaten wie Muskelfleisch, Pansen/Blättermagen, Innereien, Knochen/Knorpel und pflanzlichen Zutaten wie Gemüse, Obst und ggf. Getreide. Sie haben auch die Möglichkeit mit Fastentage zu arbeiten. Außerdem können die Futterpläne regelmäßig angepasst werden, was besonders von Vorteil bei Welpen und Junghunden ist. Dadurch ist eine regelmäßige Überwachung der Futterration in der Wachstumsphase sehr einfach. Passen Sie einfach das Gewicht des Welpen an und schon erhalten Sie einen neuen Futterplan.

Unser BARF Rechner soll eine Unterstützung bei der Berechnung der benötigten Futterration sein. Dabei sollten Sie beachten, jeder Hund ist ein Individuum und über die genaue Menge der Futterration kann keine allgemein gültige Angabe gemacht werden. Neben der Aktivität und Leistung hängt der Bedarf auch von der individuellen Konstitution ab. Es gibt einige Hunde, die trotz großer Aktivität und Leistung nur wenig Futter benötigen und schneller Fett ansetzen können. Sollte Ihr Hund trotz bedarfsgerechter Futterration an Gewicht verlieren oder Sie wünschen eine Gewichtszunahme, dann sollten Sie Ihrem Hund Energie in Form von Fett (z.B. reines Lammfett) zu füttern. Nur das erhöhen vom Fleischanteil, führt meistens nicht zum gewünschten Erfolg da Fleisch hauptsächlich als Proteinlieferant dient. Das ist vorallem bei Fleisch das mager ist der Fall.

Unser BARF Rechner ist für all die Hundebesitzer gedacht, die Ihre Zusammenstellung selber vornehmen wollen. Bei unseren Fertigmenüs von HAPPYPETS, MULDER und SEITZ benötigen Sie den Rechner nicht. In diesen Fertigmenüs sind bereits alle Bestandteile drinnen (Außer Eier, diese muss man immer separat geben).

Unterhalb des Rechners erklären wir Ihnen unter anderem die Einstellungsarten und Ergebnisse vom BARF Rechner und darunter welche Fleisch-, Gemüse- und Obstsorten usw. gefüttert werden können. Ganz am Ende finden Sie noch eine Fütterungsempfehlung für Katzen.

BARF Rechner für Hunde

Angaben in Gramm proTagWocheMonat
Gesamt Futtermenge000
Tierisch000
Muskelfleisch000
Pansen/Blättermagen000
Innereien000
Knochen/Knorpel (RFK)000
Pflanzlich000
Gemüse000
Obst000
Getreide000
Calciumsupplemente in Gramm pro Tag
Alternative Ergänzungen bei Fütterung ohne Knochen
Calciumcarbonat mit 36% Calcium0
Calciumcitrat mit 21% Calcium0
Eierschalenpulver mit 39% Calcium0
Fleischknochenmehl mit 25% Calcium0
Zusatzfett Rechner
Zugabe bei magerem Muskelfleisch
Ausgangsfettgehalt in %
Zielfettgehalt in %
Zusatzfett in Gramm pro Tag0

Erklärung zu den einzelnen Einstellungsarten und Ergebnissen

1. Körpergewicht: Geben Sie hier das aktuelle Körpergewicht Ihres Hundes in Kilogramm ein.

2. Futtermenge: Wählen Sie hier die aktuelle Futtermenge in Prozent aus. Dabei können Sie von folgenden Faustformeln ausgehen.

Hund-01Hund in kg Napf-01Futtermenge pro Tag
Welpen & Junghunde ca. 4% des aktuellen Körpergewichtes ¹
Erwachsende Kleinhunde (bis ca. 15 kg) ca. 1,5% des aktuellen Körpergewichtes
Erwachsene Hunde (ab ca. 25 kg) ca. 2% des aktuellen Körpergewichtes
Kastraten ca. 0,5-1,5% des Körpergewichtes weniger als die Richtlinie ²
Säugende Hündinnen (je nach Welpenanzahl) ca. 3-4 mal mehr des Körpergewichtes als die Richtlinie

¹ Das Alter eines Welpen & Junghund hängt von der Rasse ab. Bitte informieren Sie sich bei Ihrem Züchter wann Ihr Hund das Welpen- bzw. Junghundalter überschritten hat. Welpen & Junghunde benötigen noch diverse Ergänzungsfuttermittel zum heranwachsen. Bitte erfragen Sie das beim Züchter, bei uns oder laden sich unsere Futterpläne herunter.

»BARF Futterplan mit HAPPYPETS & SEITZ - Für mittelgrosse Hunderassen«

»BARF Futterplan mit MULDER - Für mittelgrosse Hunderassen«

Ein Welpe & Junghund sollte im ersten Lebensjahr zusätzlich Grünlippmuschelpulver in das Futter bekommen (siehe Futterplan). Je größer die Rasse, umso wichtiger ist dieser Zusatz. Grünlippmuschelpulver fördert die gesunde Gelenkentwicklung; unter anderem den Knorpelaufbau und die Gelenkschmiere. Auch für ältere Hunde oder für Tiere, die unter Arthrose leiden, ist Grünlippmuschelpulver unverzichtbar.

Falls der Welpe beginnen sollte, vermehrt mit den Vorderpfoten auszudrehen, wird eine Zugabe von Calcium-Karbonikum-Pulver empfohlen, zu erhalten in der Apotheke (manche kennen es auch als Schlämmkreide). Mit diesem Zusatz hört man auf, wenn die Beinstellung wieder in Ordnung ist. Für kleine Rassen reicht ein knapper viertel Teelöffel, für große bis sehr große Rassen, ein halber Teelöffel pro Tag.

² Ist bei jeder Rasse sehr unterschiedlich und sollte durch Kontrolle des Gewichtes immer wieder kontrolliert werden.

3. Getreide/Pseudogetreide: Wählen Sie hier optional ob Sie ohne oder mit Getreide/Pseudogetreide füttern möchten. Sofern Ihr Hund Getreide/Pseudogetreide veträgt, ist es möglich, eine gewissen Menge davon in die Futterration zu integrieren. Hunde sind nicht auf eine Kohlenhydratquelle angewiesen, deshalb ist eine Zufütterung nicht zwingend erforderlich. Sie vermeiden unter Umständen auch eine Getreideallergie hervorzurufen.

4. Fastentage pro Woche: Wählen Sie hier optional ob Sie ohne oder mit ein oder zwei Fastentage arbeiten wollen. Sie spiegeln die Tatsache wider, dass wild lebende Carnivoren nicht täglich Fleisch finden. Bei ausgewachsenen Hunden können ein oder zwei Fastentage pro Woche eingehalten werden. Dabei geben Sie nicht weniger Futter in der Woche. Die Futtermenge pro Fastentag wird an den anderen Tagen dazu gerechnet. Welpen oder trächtige bzw. säugende Hündinnen oder Hunde mit bestimmten Erkrankungen (z.B. Diabetes) sollten nicht fasten.

5. Ergebnis Futtermenge: Klicken sie auf den Button »Berechnen«. Dann erhalten Sie darunter das Ergebnis der »Gesamt Futtermenge«. Aufgeteilt in die einzelnen Futterkomponeten.

6. Gesamt Futtermenge: Hier erhalten Sie das fertige Ergebnis der Menge die Sie täglich, wöchentlich und monatlich füttern sollen. Die einzelnen Futterkomponeten stellen sich wie folgt zusammen.

  • Gesamt Futtermenge ohne Getreide/Pseudogetreide: 80% Tierisch (aufgeteilt in 50% Muskelfleisch | 20% Pansen/Blättermagen | 15% Innereien (davon sollte ca. 1/3 Rinderleber sein) | 15% Knochen/Knorpel) | 20% Pflanzlich (aufgeteilt in 75% Gemüse | 25% Obst)
  • Gesamt Futtermenge mit Getreide/Pseudogetreide: 70% Tierisch (aufgeteilt in 50% Muskelfleisch | 15% Pansen/Blättermagen | 15% Innereien (davon sollte ca. 1/3 Rinderleber sein) | 20% Knochen/Knorpel) | 30% Pflanzlich (aufgeteilt in 40% Gemüse | 20% Obst | 40% Getreide/Pseudogetreide)

7. Calciumsupplemente Rechner: Wenn die Fütterung mit Knochen/Knorpel (RFK) entfällt, dann muss mit einem Calciumsupplement ergänzt werden. Die verschiedene Ergebnisse (Calciumcarbonat, Calciumcitrat, Eierschalenpulver und Knochenmehl) verstehen sich als Oder-Angaben. Das bedeutet, dass nur ein Supplement gefüttert werden muss. Der fehlende Anteil an Knochen/Knorpel (RFK) wird dann durch Muskelfleisch und/oder Pansen/Blättermagen ersetzt.

8. Zusatzfett Rechner: Bei der Fleischfütterung wird der Engergiebedarf des Hundes i.d.R. über das Fett gedeckt. Falls der Fettanteil (idealerweise 15-25% Rohfett) im Muskelfleisch (mager) zu gering ist, dann sollte zusätzliches Fett im Futterplan aufgenommen werden. Mit 15% Rohfettgehalt liegt man bei den meisten Hunden gut, bei einer erhöhter Aktivität und wenn es draußen kalt ist, kann man den Fettgehalt entsprechend etwas nach oben anpassen.

Das kann gefüttert werden

Unten stehende Futterbestandteile können von Ihnen gefüttert werden. Unsere Auflistung gilt nur für Hunde und erhebt kein Anspruch auf Vollständigkeit.

Fleisch

Folgendes Muskelfleisch eignet sich: Fischfleisch | Geflügelfleisch | Kängurufleisch | Kaninchenfleisch | Lammfleisch | Pferdefleisch | Rindfleisch | Truthahnfleisch | Wildfleisch (Rotwild)

Folgende Mägen eignen sich: Rinderblättermagen | Rinderpansen

Folgende Innereien eignen sich: Rinderherz | Rinderleber | Rinderlunge | Rindermilz | Rindernieren

Folgendes sollte beachtet werden: Kein Suppenhuhn verfüttern. Suppenhühner sind älter als Hähnchen und haben spröde und splittrige Knochen (Verletzungsgefahr). Kein Magen und Darm vom Lamm verfüttern, beides sind großer Parsitenträger. Kein rohes Schweine- und auch kein Wildschweinfleisch (Schwarzwild) verfüttern. Diese Fleischsorten könnten das Aujeszky-Virus (Pseudowut) enthalten. Bei einer Aufnahme von infiziertem Schweine- oder Wildfleisch würde der Hund nach einer Inkubationszeit von 2-9 Tagen sterben.

Leider füttern nicht alle Hundebesitzer gerne Rinderpansen oder Rinderblättermagen. Das liegt daran das beide für uns Menschen unangenehm riechen, der Rinderblättermagen sogar noch etwas mehr als der Rinderpansen. Sie können uns jedoch glauben, Ihr Hund liebt diesen »Gestank« und frisst beides für sein Leben gern.

Knochen/Knorpel (RFK)

Calcium ist unendlich wichtig für den Knochenaufbau. Das Calcium/Phosphor - Verhältnis sollte in der Nahrung des Hundes ca. 1,2:1 betragen. Ohne das Verfüttern von rohen Knochen/Knorpel (RFK), würde der Hund seinen Calciumbedarf nicht decken können. Man kann auch gewolfte Hähnchenhälse verfüttern. Diese haben auch einen hohen Caliumanteil.

Knochen/Knorpel (RFK) stehen ebenfalls mit auf dem Speiseplan eines Hundes. Rohe Knochen enthalten viel Calcium und andere wertvolle Mineralien. Positiv wirken sich rohe Knochen/Knorpel (RFK) auch auf das Gebiß des Hundes aus, da sie während des Kauvorgangs die Zähne reinigen und somit dem Zahnstein vorbeugen. Die Menge spielt hier natürlich auch eine Rolle, ausgewogen sollte die Knochenfütterung sein, nicht zu viel und nicht zu wenig. Bei Hunden, die Probleme mit den Analdrüsen durch zu weichen Kot haben, empfiehlt sich die Knochenfütterung ganz besonders. Durch zu weichen Kot können sich die Analdrüsen nicht selbstständig entleeren, das bedeutet unliebsame Schmerzen für den Hund. Mit der Fütterung von rohen Knochen wird der Kot sichtbar fester und die Analdrüsen entleeren sich dadurch automatisch.

Folgende eher harte Knochen/Knorpel (RFK) eignen sich: Kalbsbrustbein | Kalbsrippen | Lammbrustbein | Lammhalsknochen | Lammrippen | Pferdebrustbein | Pferdenackenknochen | Putenhälse | Rehhälse | Rinderbrustbein | Rinderknochen | Sandknochen | Wildrippen | Ziegenknochen

Folgende eher weiche Knochen/Knorpel (RFK) eignen sich: Entenhälse | Entenkarkassen | Entenköpfe | Gänsehälse | Gänsekarkassen | Gänseköpfe | Hühnerhälse | Hühnerflügel | Hühnerfüße | Hühnerkarkassen | Hühnerschenkel | Kaninchenhälse | Kaninchenkarkassen | Kaninchenköpfe

Tipp: Nachdem der Hund Knochen/Knorpel (RFK) gefressen hat, ist es von Nutzen, ihm Sauerkraut mit etwas Öl untergemischt, zu füttern (verhindert Verstopfungen).

Folgendes sollte beachtet werden: Knochen müssen grundsätzlich roh verfüttert werden. Keine gekochten, gebackenen, gegrillten oder gebratenen Knochen verfüttern. Diese Knochen werden spröde und porös. Sie können splittern und für den Hund lebensgefährlich werden. Aber auch keine rohen Schweine- oder Röhrenknochen verfüttern, diese können auch leicht splittern und den Hund dabei verletzen.

Gemüse

Alle Gemüse Futterbestandteile müssen zwingend püriert oder in den Mixer gegeben werden. Der Hund hat kein Enzym, das die Zellwand des Gemüses zerstören kann. Deswegen kommt er nur an die wertvollen Vitamine und Mineralstoffe, wenn die Zellwände vorher mechanisch zerstört werden.

Folgendes Gemüse eignet sich: Blumenkohl | Broccoli | Chicorée | Chinakohl | Eichblattsalat | Eisbergsalat | Endiviensalat | Feldsalat | Friseesalat | Grünkohl | Ingwer | Karotten | Kartoffeln | Knollensellerie | Kohlrabi | Rote Beete | Ruculasalat | Spargel (grün oder weiß) | Spinat | Zucchhini

Folgendes sollte beachtet werden: Avocados sind unbekömmlich, einige Sorten sogar giftig. Größere Mengen Zwiebeln können tödlich sein. Kartoffeln und Bohnen enthalten im rohen Zustand Giftstoffe und dürfen nur gekocht verfüttert werden. Mit Kohlsorten und Hülsenfrüchten sollte man wegen der Bildung von Gasen (Blähungen) sparsam umgehen.

Obst

Alle Obst Futterbestandteile müssen zwingend püriert oder in den Mixer gegeben werden. Der Hund hat kein Enzym, das die Zellwand vom Obst zerstören kann. Deswegen kommt er nur an die wertvollen Vitamine und Mineralstoffe, wenn die Zellwände vorher mechanisch zerstört werden. Das Obst generell nur reif oder besser überreif und in Maßen füttern.

Folgendes Obst eignet sich: Äpfel | Ananas | Aprikosen | Bananen | Birnen | Brombeeren | Datteln | Erdbeeren | Feigen | Heidelbeeren | Himbeeren | Holunder | Johannisbeeren | Kirschen | Kiwis | Mandarinen | Mangos | Melonen | Mirabellen | Orangen | Papayas | Pfirsiche | Pflaumen | Preiselbeeren | Sanddorn | Sharon (Khaki) | Stachelbeeren

Folgendes sollte beachtet werden: Grundsätzlich keine Weintrauben und Rosinen verfüttern, die sind in größeren Mengen giftig für den Hund.

Getreide/Pseudogetreide

Getreide kann, muss aber nicht an den Hund verfüttert werden. Falls Sie sich trotzdem für die Getreidefütterung entscheiden, verfüttern Sie dieses bitte nur in geringen Mengen. Der Verdauungstrakt des Hundes kann das Getreide nur schlecht verwerten, das bedeutet er scheidet das Getreide im gleichen Zustand wieder aus in dem es hineingelangt. Im Trockenfutter ist ein hoher Anteil an Getreide, einige Hunde vertragen zuviel Getreide einfach nicht und reagieren mit Verdauungsstörungen wie Durchfall oder Blähungen. Getreide ist außerdem ein großer Auslöser für Allergien, gerade der Weizen ist dafür sehr bekannt. Falls Sie Getreide verfüttern wollen, sollten Sie es auf jeden Fall eingeweicht verfüttern, z.B. in Buttermilch oder einer Brühe.

Folgendes Getreide/Pseudogetreide eignet sich: Amarant | Buchweizen | Dinkel | Gerste | Hafer | Hirse |  MaisReis | Roggen | Weizen

Folgendes sollte beachtet werden: Eine Getreidefütterung bei Hunden mit Arthrose, Spondylose oder HD (Hüftgelenksdysplasie) ist nicht zu empfehlen. Auch bei Bauchspeicheldrüsenerkrankungen (schwerverdaulich), Epilepsie (Nervenreizung), Krebs (fördert Wachstum der Tumorzellen) und Allergien wird davon abgeraten.

Kräuter

Kräuter können, müssen aber nicht an den Hund verfüttert werden. Die Zugabe von Kräutern kann jedoch eine BARF Mahlzeit wertvoll anreichern. Sie bieten dem Hund viele wichtige Nährstoffe und können bei Gesundheitsbeschwerden und Stoffwechselstörungen helfen. Zudem wirken sie sich positiv auf die Magen-Darm-Flora des Hundes aus. Vor der Fütterung müssen die Kräuter sehr fein gehackt oder püriert werden. Im besten Falle verwendet man frische Kräuter, die nach dem Zerkleinern noch ihre wertvollen ätherischen Öle an das Futter abgeben können. Auf Grund des intensiven Geruchs sollte man den Hund langsam an die neuen Zutaten heranführen und die Menge erst nach und nach steigern. Generell gilt bei Kräutern aber weniger ist mehr. Am besten sprechen Sie Ihren individuellen Kräuter-Mix und die Dosierung mit dem Tierarzt ab.

Folgende Kräuter eignen sich: Basilikum | Bohnenkraut | Borretsch | Brennessel | Dill | Estragon | Fenchel | Gartenkresse | Hagebutte | Kamille | Kerbel | Königskraut | Liebstöckel | Löwenzahn | Majoran | Melisse | Minze | Oregano | Petersilie | Pimpinelle | Rosmarin | Salbei | Schachtelhalm & Glukosamin | Thymian | Weißdorn | Ysop | Zitronenmelisse

Folgendes sollte beachtet werden: Basilikum, Petersilie, Schachtelhalm & Glukosamin nicht an trächtige Hündinnen verfüttern. Rosmarin keinesfalls bei diagnostizierter Epilepsie füttern.

Salz

Ein Hund braucht Salz (Natrium). Wölfe nehmen in der Natur ausreichend Salz auf, wenn sie das sehr natriumhaltige Blut der Beutetiere fressen. Das im Handel erhältliche Fleisch ist abgehangen und damit fast ausgeblutet, so dass die Salzzufuhr nicht ausreicht. Der tägliche Bedarf beträgt 50 mg je kg Körpergewicht, der Tagesbedarf eines 20 kg schweren Hundes entspricht somit 4 Messerspitzen Salz. Eine Überdosierung kommt selten vor, da nicht benötigtes Salz bei entsprechendem Wasserangebot zum größten Teil ausgeschieden wird.

Hier gelangen Sie zu unserem »Seealgen Rechner«.

Folgendes sollte beachtet werden: Bei einer Überversorgung käme es zu folgenden Symptomen: Schwäche, Erbrechen, Durchfall und Herz- und Atemstörungen. Bei der Fütterung mit HAPPYPETS Fertigmenüs benötigt Ihr Hund kein zusätzliches Salz. Darin sind Seealgen enthalten somit ist der Jod- und Salzbedarf abgedeckt. Das gleiche gilt für die MULDER Fertigmenüs. Darin ist ein Premix enthalten, der alle wichtigen Vitamine & Mineralstoffe abdeckt.

Milchprodukte

Es ist nicht zwingend notwendig dem Hund Milchprodukte zu füttern. Viele Hunde aber lieben diese Köstlichkeiten und ab und an können Sie diese auch geben. Gefüttert werden sollten nur vergorene Milchprodukte. Diese enthalten sehr viel Calcium und leicht verdauliches Eiweiß. Ausgewachsene Hunde sollten im Allgemeinen nicht mehr als 20 ml/Kilogramm Körpergewicht/Tag bekommen. Nur bei einer nachgewiesenen Toleranz kann die Menge bis auf max. das Doppelte gesteigert werden, ähnlich wie bei Welpen bis zum 3.-4. Lebensmonat. Bei normaler Kuhmilch ist Milchzucker (Lacotse) enthalten, dieser kann von vielen Hunden nicht gespalten werden. Wird dann zu viel verfüttert, bekommen Hunde Durchfall und andere Verdauungsbeschwerden. Milder Käse kann man gerne als Leckerchen benutzen, stärker gewürzter Käse sollte man nicht geben.

Folgende Milchprodukte eignen sich: Buttermilch | Hüttenkäse | Joghurt | Quark

Folgendes sollte beachtet werden: Folgende Milchprodukte sollten nicht gefüttert werden. Homogenisierte Milch, Kefir, Magermilch, Sauermilch, Schmand.

Öle

Öle sind wichtig für den Organismus des Hundes. Öle enthalten wertvolle Fettsäuren und hoch konzentrierte Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe. Außerdem helfen sie bei der Freisetzung von Vitaminen aus der Grünfütterung.

Folgende Öle eignen sich: Fischöl | Leinöl | Olivenöl | Rapsöl | Walnussöl

Eier

Dem Hund je nach Größe einmal bis dreimal in der Woche ein rohes Eigelb oder ein ganzes, gekochtes Ei mit Schale in/über das Futter geben. Darin enthalten sind Vitamin A und Biotin. Richtwert: Ein 30-35 kg Hund benötigt zweimal bis dreimal in der Woche ein hartgekochtes Ei/rohes Eigelb.

Folgende Eier eignen sich: Gekochte Eier | Rohes Eigelb

Folgendes sollte beachtet werden: Das rohe Eiklar sollte man nicht verfüttern, weil es Avidin (Vitamin H auch bekannt als Biotin) im Darm bindet. Bei zu häufiger Fütterung kann es dann zu Biotin-Mangelerscheinungen kommen. Dadurch wird das Fell stumpf und die Haut ist nicht mehr optimal gegen Infektionen geschützt, so dass Hauterkrankungen auftreten können.

Nüsse

Gehen Sie sparsam mit Nüssen um, da sie eine hochkonzentrierte Nahrung darstellen. Nach dem Entfernen der Schale sollten die Nüsse gründlich zerkleinern werden. Nur auf diese Weise kann der Hund sie optimal aufnehmen und verwerten. Nüsse eignen sich als Zwischenmahlzeit oder aber zum Futter dazu geben.

Folgende Nüsse eignen sich: Cashewkerne | Erdnüsse | Haselnüsse | Mandeln | Maronen | Paranüsse | Pistazien | Walnüsse

Folgendes sollte beachtet werden: Diese Nüsse auf keinen Fall verfüttern. Macadamianüsse rufen bei Hunden Schwächesymptome, Erbrechen und Fieber hervor. Durch den Stoff Amygdalin, wird bei Bittermandeln während der Verdauung giftige Blausäure freigesetzt. Muskatnüsse sind bereits in geringen Mengen giftig. Schwarznüsse können schnell von einem giftigen Pilz befallen werden und sollten deshalb aus Vorsicht nicht verfüttert werden.

Wie taue ich das gefrorene, rohe Fleisch auf?

Im Kühlschrank auftauen (unsere Empfehlung): Das Fleisch Abends aus der Gefriertruhe nehmen und für ca. 3 Stunden (im Sommer weniger) an die frische Luft legen. Danach gegen 21:00 Uhr in den Kühlschrank legen. Das Fleisch sollte ca. 9-10 Stunden, vor der Fütterung, im Kühlschrank liegen. Dann sollte es aufgetaut sein.

An der frischen Luft auftauen (gilt für HAPPYPETS Produkte mit frischem Gemüse & Kräuter): Wenn Sie in heißen Sommermonaten bei Zimmertemperatur auftauen, werden Sie bemerken dass die Pelle der HAPPYPETS Komplettnahrungsprodukte sich über den Tag hin anspannt. Das liegt an den Gasen im Inneren der Wurst, die durch den einsetzenden Gärprozess des beinhaltenden Gemüses entstehen. Die wärmere Umgebungstemperatur während den heißen Sommermonaten beschleunigt diesen Gärprozess. Die Gärung des Gemüses ist absolut ungefährlich und stellt keinen Qualitätsmängel dar. Sie können diesen Gärprozess in den heißen Sommermonaten verlangsamen indem Sie die Wurst im Wasser oder im Kühlschrank auftauen.

Tipp: Falls Sie trotzdem bei Zimmertemperatur auftauen wollen, dann raten wir Ihnen, die Pelle der noch gefrorenen Wurst mehrmals anzuritzen oder anzustechen. Die Gärprozessgase können so entweichen, und Sie verhindern damit, dass Ihnen beim Aufschneiden der Wurst der ganze Inhalt entgegen kommt.

Im Wasser auftauen: Sollten Sie vergessen haben das rohe Fleisch rechtzeitig aus der Gefriertruhe herauszunehmen, können Sie es auch in kaltem oder warmem (nicht kochendem) Wasser auftauen.

Folgendes sollte beachtet werden: Verfüttern Sie das rohe Fleisch immer bei Zimmertemperatur. Immer ausreichend Wasser bereit stellen. Bitte legen Sie das rohe Fleisch nicht in eine Mikrowelle (außer kurz bei einer Diät). Das Erhitzen würde den Vitaminen und Mineralien nur schaden. Tipp: Legen Sie das restliche, nicht gebrauchte, rohe Fleisch in eine einfache Kunststoffdose mit Deckel und stellen Sie es in den Kühlschrank. Rohes Fleisch können Sie selbst dann noch verfüttern, wenn es stark riecht und verfärbt ist. Hunde mögen das gerne und es ist absolut ungefährlich für sie. Allerdings gilt das nur für rohes Fleisch und nicht für gekochtes. Gekochtes Fleisch das verdorben ist kann gefährlich werden.

Was und wie im Urlaub füttern?

Die wenigsten haben die Möglichkeit das tiefgefrorene Futter mit an den Urlaubsort zu nehmen. In diesem Fall gibt es trotzdem zwei Möglichkeiten. Entweder Sie geben in dieser Zeit »Nassfutter« oder notgedrungen »Trockenfutter«. Bei beiden gilt. Bitte ein paar Tage vor dem Urlaub auf Verträglichkeit prüfen.

Fütterungsempfehlung für Katzen

Gilt für alle Fleischsorten die für Katzen geeignet sind (Filter benutzen). Nicht den oben stehenden Rechner (gilt nur für Hunde) benutzen, für Katzen gibt es keinen BARF Rechner.

Katze-01Katze in kg Napf-01Futtermenge pro Tag
Alle Altersklassen ca. 4-6% des aktuellen Körpergewichtes ³

Der tatsächliche Bedarf der Katze hängt von weiteren Faktoren ab, wie Rasse, Aktivität und Alter. Bitte passen Sie die Fütterungsmenge dementsprechend an.

³ Eine Gesamtfutterration sollte aus ca. 90% Fleisch und ca. 10% Gemüse, Kräuter und Öl (am besten Lachsöl) bestehen. Ganz wichtig: Jeden Tag das lebensnotwendige Taurin zusätzlich geben (z.B. in Form von Grünlippmuschelpulver - ca. 0,5 g täglich).

Generell gilt: Verfüttern Sie das rohe Fleisch immer bei Zimmertemperatur. Immer ausreichend Wasser bereit stellen. Bitte legen Sie das rohe Fleisch nicht in eine Mikrowelle. Das Erhitzen würde den Vitaminen und Mineralien nur schaden.

Tipp: Legen Sie das restliche, nicht gebrauchte, rohe Fleisch in eine einfache Kunststoffdose mit Deckel und stellen Sie es in den Kühlschrank. Katzen sind sehr eigen. Deshalb sollten Sie darauf achten, dass das Fleisch nicht zu lange aufgetaut ist. Sobald das Fleisch etwas stärker riecht lassen Katzen es in der Regel stehen und wollen es nicht mehr fressen. Anders wie bei Hunden.

© THE PET WORLD | Zuletzt aktualisiert: 31. Januar 2019 | Alle Texte sind urheberrechtlich geschützt. Die Verwendung ohne Zustimmung des Urhebers ist untersagt. Unsere Empfehlungen und Ausführungen wurden sorgfältig recherchiert, sind jedoch ohne Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit. Im Einzelfall benötigt es immer auch die Betrachtung der individuellen Umstände und es muss entsprechend eine individuelle Vorgehensweise gewählt werden. Im Zweifelsfall sollte Unterstützung und Rat an entsprechender Stelle gesucht werden.